0

Dein Wagen ist leer

28. Februar 2020 3 min gelesen

Was ist Sashimi?

Auf seiner grundlegendsten Ebene ist Sashimi jedes Fleisch, das roh serviert wird. Es kann jede Art von Fleisch sein - sei es Rindfleisch, Jakobsmuscheln oder sogar Hühnchen, aber die beliebteste Art von Sashimi wäre Meeresfrüchte.

Sashimi ist ein berühmtes japanisches Gericht von mundgerechten rohen Fischstücken, die mit Wasabi serviert werden. Das wasabi dient nicht nur dazu Geschmack hinzufügen zum Sashimi, aber auch töte alle Bakterien wie es roh serviert.

Sashimi ist allgemein angenommen, aus Japan zu stammenLaut Aufzeichnungen wurde Sashimi nach dem Imjin-Krieg zwischen Korea und Japan im Jahr 1592 in Japan gefunden. In dieser Zeit wurden viele Kulturen zwischen den beiden Ländern gehandelt, und eine davon war der Import von Sashimi oder Korea Hacke, nach Japan.

Fun Fact: Der Name "Sashimi" wurde von den Wörtern "Sashi" abgeleitet, was "durchstochern" bedeutet, und "mi" wie bei Fleisch.

Welcher Fisch passt am besten zu Sashimi?

Fast jeder Fisch ist geeignet Kandidat, wenn es um Sashimi geht. In Australien werden in japanischen Restaurants am häufigsten Sashimi-Sorten verwendet Lachs, Thunfisch LÖSCHEN Königsfisch. Zu den besten Meeresfrüchtesorten für Sashimi in diesem Land gehören jedoch auch Jakobsmuschel, Brasse, Wittling, Flunder, Schnapper, Tintenfisch, Schnapper sowie Lederjacke.

Zugang zum frischester Fisch ist nicht der einzige bestimmende Faktor zu gutem Sashimi. Im Laufe der Zeit die Geschmack LÖSCHEN Texturen von Fisch ändert sich mit der Zeitund ähnlich wie bei Rindfleisch verbessert sich der Geschmack einiger Fische mit der Zeit bis zum Alter.

Als ein FaustregelEs ist am besten, kleinere Fische und Meeresfrüchte wie Garnelen und Tintenfische so schnell wie möglich zu essen, um den besten Geschmack zu erzielen. Indem sich die Muskeln größerer Fische wie Flunder und Schnapper entspannen, indem sie über Nacht auf Eis ruhen, wird der Geschmack verbessert.

Ein Wort der Vorsicht - Das Altern von Meeresfrüchten sollte am besten den Experten überlassen werden. Bei der Auswahl von Fisch für Sashimi ist es am besten, den Rat eines guten Fischhändlers zu befolgen.

Sashimi-Schneidtechniken

Wie man den Fisch zubereitet

Sobald Sie Ihren Fisch ausgewählt haben, stellen Sie sicher, dass er Knochen hat Filet LÖSCHEN Haut der Fisch.

Wann Auswahl des richtigen Sashimi-Messers, Shun Klassisches flexibles Filetiermesser gibt Ihnen genau die richtige Menge an Flex in Ihrem Klingenstahl, was das Filetieren von Fischen erleichtert. Das Messer passt sich den Rippen des Fisches an und entfernt schnell und einfach Fleisch von den Knochen. Auch das Entfernen der Haut vom Fleisch ist einfacher.

Für eine günstigere Alternative bietet die Tojiro Traditionelles Sashimi-Messer macht auch einen fantastischen Job.

Sobald die Knochen und die Haut entfernt wurden, gibt es für die Zubereitung von Sashimi nicht mehr viel mehr als das Zerschneiden. Es gibt unzählige verschiedene Schneidtechniken für Sashimi, aber Sie müssen nur ein paar kennen.

Sashimi-Schneidetechnik

Bild von alleasyrecipes.com

1.Usu-zukuri (dünne Scheibe)

Perfekt für festen, weißen Fisch mit dünnen Filets wie Flunder, Wittling und Brasse. Schneiden Sie das Filet zunächst in eine rechteckige Laibform. Und dann kann das Filet schräg in hauchdünne Scheiben geschnitten werden.

2. Hira-zukuri (rechteckige Scheibe)

Dies ist die häufigste Art von Scheibe, die für jedes Fischfilet geeignet ist, bei dem Sie direkt in ¼ Zoll dicke Scheiben schneiden. Dieser Schnitt wird üblicherweise für Lachs, Thunfisch und Königsfisch verwendet.

3.Kaku-giri (kubischer Schnitt)

Ein Schnittstil, der wegen seiner Festigkeit fast ausschließlich für Thunfisch verwendet wird. Schneiden Sie zuerst gerade in ½ Zoll dicke Scheiben.

4.Kaku-zukuri (quadratische Scheibe)

In kleine Würfel schneiden. Dicker, weicher Fisch wie Thunfisch ist dafür perfekt geeignet.

Sashimi garniert

Dressings und Beilagen

Sashimi ist nicht komplett ohne drei essbare Beilagen auf dem Teller, die Ken, Tsuma und Karami ergänzen - eine Basis, ein Highlight und ein würziges Gewürz.

Ken ist die Basis oder der Hintergrund und befindet sich auf der Rückseite der Schüssel. Ein Hügel aus zerkleinertem und gekräuseltem Daikon ist ein beliebtes Ken, oder es wird häufig Wakame-Seetang verwendet. Der Großteil des Ken hält die Fischscheiben aufrecht und macht sie ästhetisch ansprechender, kann aber auch als Gaumenreiniger gegessen werden, wenn von einer Fischsorte zur nächsten gewechselt wird.

Tsuma bedeutet auf Japanisch wörtlich "Frau", aber im Zusammenhang mit Sashimi bezieht es sich auf ein Highlight, um dem Gericht mehr Lebendigkeit und Farbe zu verleihen. Tsuma sind kleinere, oft farbige Haufen winziger Kräuter, Kressen oder Blumen. Tsuma werden unter dem Fisch im Vordergrund platziert und können auch zum Würzen des Fisches verwendet werden.

Karami ist jede Art von scharfem Gewürz, das den Sashimi begleitet. Der mit Abstand beliebteste und bekannteste ist Wasabi, ein intensiver grüner Meerrettich.


x