0

Dein Wagen ist leer

30. September 2018 6 min gelesen

Lohnt es sich, teure Küchenmesser zu kaufen?

Günstige bis teure Küchenmesser - Die Kosten für Küchenmesser können erheblich variieren und reichen von nur 10 US-Dollar für ein einfaches Kochmesser bis zu über 2,000 US-Dollar für traditionelle japanische Klingen, die von einem Schmiedemeister hergestellt werden.

Aber was macht diesen Unterschied aus?

Die folgende Seite befasst sich mit einer Reihe von Faktoren rund um die Messerpreise. Klicken Sie auf die folgenden Links, um zu den relevanten Themen zu gelangen:

  • Die Nachteile eines Messers von schlechter Qualität
  • Faktoren, die die Kosten eines professionellen Kochmessers beeinflussen
    • Art des Stahls
    • Produktionstechnik
    • Beurteilung der Stahlqualität
    • Griffe

Die Nachteile eines Messers von schlechter Qualität

Es gibt offensichtliche Gründe, warum Köche nicht einfach das billigste Messer auf dem Markt kaufen. Einige Messer sind günstiger, weil die Produktionswerte nicht von höchster Qualität sind.

Dies kann zu Folgendem führen:

  • Chipping. Bei minderwertigem Stahl besteht die Gefahr, dass er unter Spannung abplatzt. Dies kann während des Gebrauchs oder infolge eines Sturzes von der Höhe, z. B. in die Spüle oder auf den Boden, auftreten. Chipping beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, Lebensmittel, insbesondere Fleisch, gleichmäßig zu durchschneiden, da sich die Kante verfangen und das Material zerreißen kann.
  • Abstumpfung. Preiswerte Messer können oft Probleme haben, die Schneide zu halten. Dies bedeutet, dass sie schnell stumpf werden und ein ständiges Schärfen erfordern, wodurch die Klinge abgenutzt und die Lebensdauer Ihres Messers verkürzt werden kann. Einige minderwertige Messer können auch schwierig zu schleifen sein.
  • Kaputte Griffe. Schlecht gemachte Griffe können sich nach wiederholtem Gebrauch lösen. Material, das schlecht auf Wasser reagiert, kann ebenfalls splittern und reißen, was dazu führt, dass der Griff abfällt.

Teure Küchenmesser - Was ist der Unterschied?

Faktoren, die die Kosten eines professionellen Kochmessers beeinflussen

Messer, die in den unteren Preisbereich fallen, sind anfällig für die oben aufgeführten Probleme und werden im Allgemeinen nicht als professioneller Standard angesehen. Bei der Beurteilung der Unterschiede zwischen professionellen Kochmessern wirken sich verschiedene Faktoren auf die Kosten aus. Diese sind:

  • Art des Stahls
  • Produktionstechnik
  • Stahlqualität
  • Material und Form des Griffs

Art des Stahls

Stahl wird hergestellt, indem Eisen genommen und dem Gemisch eine kleine Menge Kohlenstoff und andere Verunreinigungen zugesetzt werden.

Jedes Messerunternehmen verwendet eine eigene Stahlmarke. Die Leistung und die Eigenschaften des Stahls ergeben sich aus der unterschiedlichen Mischung der im Stahl enthaltenen Verunreinigungen. Die bei der Stahlherstellung verwendeten Verunreinigungen umfassen:

  • Kohlenstoff
  • Chrom
  • Vanadium
  • Molybdän
  • Silizium
  • Nickel
  • Mangan
  • Aluminium

Diese Elemente verbinden sich mit Kohlenstoff und bilden kristalline Moleküle, die Carbide genannt werden. Es sind die Hartmetallkristalle, die die Härte und Zähigkeit eines Stahls beeinflussen. Die hohen Kosten, die bei einigen Küchenmessern anfallen, ergeben sich aus den Materialkosten. Das Hinzufügen bestimmter Elemente kann den Preis erheblich erhöhen.

Stahl neigt dazu, in zwei Kategorien unterteilt zu werden: Kohlenstoffstahl und Edelstahl. Beide Stahlsorten können jedoch je nach Herstellungsverfahren härter oder weicher sein.

Kohlenstoffstahl - Kohlenstoffstahlmesser sind berühmt für ihre Fähigkeit, eine Kante zu halten. Diese Stahlsorte ist in der Regel härter als Edelstahl, lässt sich jedoch leichter bis zu einer sehr scharfen Kante schärfen. Ein längerer Kontakt mit Wasser oder Säuren in Lebensmitteln kann jedoch dazu führen, dass sich die Messer verfärben und rosten. Ihre Härte macht sie auch spröder und leichter zu splittern.

Traditionell galten Küchenmesser aus Kohlenstoffstahl als ultimative Küchenmesser. Mit dem Aufkommen moderner metallurgischer Verfahren ist es nun möglich, rostfreien Stahl herzustellen, der der Schärfe und Festigkeit von Kohlenstoffstahl nahekommt.

Edelstahl - Um einen Stahl rostfrei zu machen, muss der Stahlmischung 10.5% Chrom zugesetzt werden. Das Chrom verhindert Korrosion, indem es eine Oxidschicht auf der Metalloberfläche erzeugt. Durch Erhöhen des Chromgehalts wird die Korrosionsbeständigkeit des Stahls erhöht. Edelstahl wird als "weicher" als Kohlenstoffstahl angesehen, was ihm ein gewisses Maß an Haltbarkeit verleiht und das Schärfen erleichtert. Es kann jedoch nicht die Schärfe von Kohlenstoffstahl erreichen.

Es gibt Stahlsorten, die als „Edelstahl mit hohem Kohlenstoffgehalt“ bezeichnet werden. Dieser Stahl hat sowohl einen hohen Chromgehalt als auch einen erhöhten Gehalt an Kohlenstoff und anderen Elementen. Dies führt zu einer Klinge, die haltbar, korrosionsbeständig und in der Lage ist, eine Kante besser zu halten.

Stahlqualität

Die obigen Informationen sind ein allgemeiner Leitfaden für die verschiedenen Stahlsorten und ihre Eigenschaften. Die Qualität und Leistung eines Stahls ist jedoch nicht auf die Elemente in diesem Stahl beschränkt. Die Qualität kann auch beeinträchtigt werden durch:

  • Wärmebehandlung während des Baus
  • Kornstruktur des Stahls

Der optimale Härtebereich eines Stahls ergibt sich aus der Mischung der verwendeten Elemente; Wenn jedoch der Stahl wärmebehandelt wird, wird die Härte erreicht. Unterschiedliche Wärmebehandlungsmethoden führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Daher sind Kohlenstoffstahlklingen erhältlich, die weicher sind als Klingen aus rostfreiem Stahl und umgekehrt.

Ebenso kann die Kornstruktur einen großen Einfluss haben. Stahl mit einer großen Kornstruktur kann anfälliger für Absplitterungen sein, während die Korngröße auch einen Einfluss darauf haben kann, wie einfach ein Stahl zu schleifen ist. Im Allgemeinen nutzt sich Stahl mit kleineren Körnungen schneller ab, kann jedoch zu einer schärferen Kante geschliffen werden.

Die Getreidestruktur hängt zum Teil von den im Stahl verwendeten Elementen ab.

Produktionstechnik

Es gibt im Allgemeinen drei Methoden, um ein Metall in das gewünschte Küchenmesser-Design zu formen:

Fälschung

Der Stahl wird in einer Schmiede auf eine Temperatur erhitzt, bei der er formbar ist, und dann gehämmert und in die gewünschte Form geschlagen.

Stempeln

Mit einer Stahlform wird aus einem Stahlblech die Form eines Messers ausgestanzt. Die Klinge wird dann auf die erforderlichen Spezifikationen geschliffen. Die meisten Serienmesser werden nach diesem Verfahren hergestellt.

Auslagerung

Ähnlich wie beim Stanzen wird bei diesem Verfahren Material von einem Stahlabschnitt entfernt. Die Abmessungen werden durch Schleifen des Stahls und nicht durch Umformen mit Werkzeugen hergestellt. Viele maßgeschneiderte handgemachte Messer werden so hergestellt.

In der Vergangenheit galt das Schmieden eines Messers als die überlegene Option, da das Verfahren die Verunreinigungen im gesamten Metall verteilte und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Schwachstellen verringerte. Mit modernen Stahlherstellungsverfahren und den neuesten Herstellungstechniken für gestanzte Küchenmesser konnten diese Unterschiede jedoch erheblich verringert werden.

Küchenmesser am oberen Ende der Preisklasse werden häufig im kleinen Maßstab handgeschmiedet. Die zusätzlichen Kosten ergeben sich auch aus dem zusätzlichen Arbeitsaufwand beim Hämmern und Zusammenfalten einer großen Anzahl von Stahlschichten.

Beurteilung der Stahlqualität

Bei der Beurteilung der Qualität eines Küchenmessers ist es nützlich, die folgenden sechs praktischen Eigenschaften des betreffenden Stahls zu vergleichen:

Härte

Die Fähigkeit eines Stahls, sich bei Belastung nicht zu dehnen oder zu verformen. Die Härte wird mit der Rockwell-Skala gemessen. Im Einzelnen misst der Rockwell-Test die Eindringtiefe einer Last, die an einem hervorstehenden Werkzeug einer bestimmten Größe und Form angebracht ist.

Es gibt mehrere Rockwell-Skalen, wobei die "B" - und "C" -Skalen am häufigsten vorkommen. Weichere Metalle werden anhand der B-Skala geprüft. Dazu gehören weicherer Stahl sowie Aluminium und Messing.

Die C-Skala wird für härtere Materialien verwendet. Hierbei wird ein Diamantkegel als Eindrückwerkzeug verwendet.

Härtbarkeit

Beschreibt, wie leicht ein Material gehärtet werden kann, wenn es durch eine schnelle Wärmebehandlung von einer hohen Temperatur abgekühlt wird. Wenn Stahl schnell von einer hohen Temperatur abgekühlt wird, bildet sich eine als Martensit bekannte Kristallstruktur. Es ist dieses Material, das Stahl einen großen Teil seiner Zähigkeit verleiht.

Zähigkeit

Risse können bei Küchenmessern ein Problem sein. Die Rissbeständigkeit einer Klinge wird als "Zähigkeit" bezeichnet. Ein Stahl mit einer gleichmäßigen Körnung ist zäher als ein Stahl mit großen Körnungen, die über den gesamten Stahl verteilt sind. Um diese Körner können Risse auftreten, insbesondere um Carbidkristalle.

Kantenretention

Dies bezieht sich darauf, wie lange eine Messerkante scharf bleibt.

Verschleißschutz

Die Fähigkeit eines Messers, Abrieb oder Erosion zu widerstehen, ist als seine Verschleißfestigkeit bekannt. Die Größe der im Stahl enthaltenen Karbide wirkt sich direkt auf seine Verschleißfestigkeit aus. Große Karbide sind schwerer zu lösen und erzeugen daher verschleißfesteren Stahl.

Griffe

Die Art und Weise, wie Griffe konstruiert werden, und das ausgewählte Material spielen eine Rolle bei den Kosten eines Küchenmessers.

Die Griffe von Küchenmessern wurden traditionell aus Holz hergestellt. Moderne Materialien und Bautechniken führen jedoch dazu, dass Holz weniger häufig verwendet wird. Aufgrund der porösen Beschaffenheit des Holzes neigten einige Griffe zum Anschwellen und Spalten, während möglicherweise auftretende Risse Keime und Bakterien beherbergen konnten.

In der heutigen Zeit finden sich Griffe in einer Reihe von Materialien, einschließlich Gummi, mit Harz behandeltem Verbundholz und sogar Metall.

Es wurden große Anstrengungen unternommen, um Griffe zu schaffen, die gut ausbalancieren und perfekt in der Hand liegen. Die Zeit und das Geld, die für revolutionäre neue Griffdesigns aufgewendet werden, können die Kosten eines Messers erhöhen.

Fazit

Viele Faktoren tragen zu den Kosten eines Messers bei, sei es die Zusammensetzung des Stahls, die verwendeten Wärmebehandlungstechniken, das Design des Griffs oder der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Herstellung.

Einige Messer sind einfach teuer, weil sie den doppelten Zweck erfüllen, sowohl ein effektives Küchenmesser als auch ein schönes Objekt zu sein, das es zu schätzen gilt.

Letztendlich kommt es darauf an, die verfügbaren Marken zu kennen, Empfehlungen zu befolgen und darauf zu vertrauen, dass der Hersteller weiß, wie man das Messer unter Verwendung von Materialien höchster Qualität richtig herstellt.

Teure Küchenmesser - Was ist der Unterschied?


x